index.2
e-mail25d
website design software
Pflege

Bootspflege? Eine unendliche Geeschichte.

Es ist unübersehbar, dass die Vereinsboote nicht immer mit der nötigen Sorgfalt behandelt werden. Eigentlich sollte es unnötig sein, hier zu erklären, worauf es ankommt. Als wir jedoch die Boote nach der Saison mal näher betrachtet haben, kamen uns Zweifel.

Was nass ist und unter der Persenning liegt, das fault und schimmelt. Es ist nur eine Frage der Zeit. Die BM und die Magic haben sehr lange sehr viel Wasser beherbergt. Teile des Innenausbaus der BM haben das besonders übel genommen. Viele kleine Pilze haben das Holz zu Bröseln verarbeitet. Auch die Segel geben einen interessanten Einblick in die Vielfalt der Mikroorganismen.

Ebenso hätten die Bodenproben in den Booten schon gereicht, einen Blumenkasten zu füllen. Interessantes Studienobjekt, aber es ist der falsche Ort! Kratzer, die man im Holz wegschleifen kann sind im Gelcoat der Plastikeimer kaum mehr zu beseitigen.

Das ist alles bekannt und es kostet nun viel Mühe, die Schäden wieder zu beseitigen. Daran sind leider überwiegend Leute beteiligt, die selbst ein Boot haben und die Vereinsboote fast nie nutzen. Das nervt. Erheblich sogar.  Weiter können wir Geld auch sinnvoller ausgeben als für die Restaurierung.

Na und?

Lasst die Boote gut auslüften, ehe die Persenning drauf kommt. Zur Not muss man auch einmal eine halbe Stunde warten. Die kann man auch im Pier 5 verbringen.

Wischt den Boden trocken, bei der BM muss man auch mal die Bretter hoch heben, sonst hat man ein Treibhaus, in dem sich allerlei Sporen besonders wohl fühlen.

Geht nur an den Steganlagen an Land, anderes ist eigentlich auch verboten. Bedenkt einmal weshalb es Bootsschuhe gibt, Sand Dreck wirken wie Schmirgel, nur nicht so gleichmäßig. Wenn man schon Sand unter den Schuhen hat: Wasser zum Spülen gibt es doch genug.